Examiner Standardisation (Prüfer Ausbildung)

Rotor Sky bietet derzeit als einzige Flugschule in Österreich in Zusammenarbeit mit der nationalen Luftfahrtbehörde „Austro Control“ die Ausbildung zum Flugprüfer an. Es werden Lehrgänge zum Erwerb von Lizenzen für Flugprüfer (FE, Flight Examiner), Typenprüfern (TRE, Type Rating Examiner) und für Fluglehrerprüfer (FIE, Flight Instructor Examiner) angeboten.

Preis auf Anfrage

Zugangsvoraussetzungen für alle Art von Flugprüfern

Damit Sie für die Ausbildung zum  Flugprüfer  zugelassen werden,  müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

Der Bewerber für eine Flugprüfer Lizenz muss über entsprechende Kenntnisse, entsprechenden Hintergrund und angemessene Erfahrung hinsichtlich der Rechte eines Prüfers verfügen.

Der Bewerber muss nachweisen, dass in den letzten 3 Jahren keine Sanktionen, darunter Aussetzung, Beschränkung oder Widerruf einer ihrer gemäß diesem Teil gewährten Lizenzen, Berechtigungen oder Zeugnisse, wegen eines Verstoßes gegen die Grundverordnung und ihre Durchführungsbestimmungen verhängt wurden.

Nach Prüfung der Voraussetzungen und nach Beantragung der Prüferlizenz wird der Kandidat durch die Luftfahrtbehörde „Austro Control“  zu einem Hearing vorgeladen. In diesem Gespräch werden  der Werdegang und  die persönliche bzw.  charakterliche Struktur durch die Behörde evaluiert. Routinemäßig muss ein Strafregisterauszug vorgelegt werden.

Zusätzliche Voraussetzungen für Flugprüfer (FE, Flight Examiner)

Prüfer für Privathubschrauber Pilotenlizenzen müssen über 1000 Gesamtflugstunden inklusive 250 Stunden als Fluglehrer verfügen. Prüfer von Berufshubschrauberpiloten (CPL/H) benötigen 2000 Gesamtflugstunden und müssen ebenso mindestens 250 Stunden als Fluglehrer nachweisen.

Der Bewerber  muss Inhaber einer Fluglehrerlizenz (FI/H) sein.

Zusätzliche Voraussetzungen für Flugprüfer (FIE, Flight Instructor Examiner)

Prüfer für Hubschrauber Fluglehrer  benötigen 2000 Gesamtflugstunden und müssen in Besitz einer Fluglehrerlizenz (FI/H) sein. Zusätzlich müssen insgesamt 100 Flugstunden in der Fluglehrerausbildung als Lehrerausbilder nachgewiesen werden.

Zusätzliche Voraussetzungen für Flugprüfer (TRE, Type Rating Examiner)

Bewerber für eine Typenprüferlizenz müssen im Besitz einer TRI Lizenz (Type Rating Instructor) sein. Falls der Bewerber  auf einmotorigen und für einen Piloten zugelassenen Hubschrauber prüfen will, ist eine Fluglehrerlizenz (FI/H) Grundvoraussetzung.

Für die Erstausstellung einer TRE(H) Lizenz muss der Bewerber mindestens 50 Stunden als Fluglehrer auf der entsprechenden Type nachweisen.

Im Falle von Hubschraubern mit zwei Piloten muss der Bewerber über einen CPL/H oder ATPL/H verfügen und insgesamt 1500 Flugstunden, davon mindestens 500 Flugstunden als verantwortlicher Pilot nachweisen.

Im Falle von mehrmotorigen Hubschraubern mit einem Piloten  muss der Bewerber über einen CPL/H oder ATPL/H verfügen und insgesamt 1000 Flugstunden, davon mindestens 500 Flugstunden als verantwortlicher Pilot nachweisen.

Im Falle von einmotorigen Hubschraubern mit einem Piloten  muss der Bewerber über insgesamt 750 Flugstunden, davon mindestens 500 Flugstunden als verantwortlicher Pilot nachweisen.

 

Theoretische Ausbildung bei Austro Control

Die theoretische Ausbildung findet bei der nationalen Luftfahrtbehörde „Austro Control“ statt welche mit einem Tag anberaumt wird.

Praktische Ausbildung bei RotorSky

Die praktische Ausbildung besteht aus insgesamt 4 Flugübungen:

  1. Einheit: Normalverfahren (ca. 40 Minuten)
  2. Einheit: Notverfahren (ca. 40 Minuten)
  3. Einheit: Navigation und Überlandflug (ca. 40 Minuten)
  4. Einheit: Simulation einer kompletten Prüfung (ca. 60 Minuten)

Durchführung einer tatsächlichen Prüfung unter Aufsicht eines Senior Examiners

Die Flugübungen finden selbstverständlich mit den entsprechenden Briefings statt. In den Flugübungen wird jeder Prüfungsabschnitt im Beisein eines erfahrenen Flugprüfers - und wenn es das Hubschraubermuster erlaubt -  mit Einsatz eines zusätzlichen Kandidaten (als „Dummy“) simuliert.

 

Wenn positiv über die Eignung befunden wird/wurde, wird von der Luftfahrtbehörde ein Theoriekurs für den Erwerb dieser Berechtigung angeboten. Die Dauer des Kurses hängt von der Berechtigung ab. Für FE und FIE wird mindestens ein Tag, für TRE werden mindestens drei Tage anberaumt