FAA auf EASA Lizenzumwandlung

Der EASA ATPL(H) ist das höchstmögliche Level, welches als Hubschrauberpilot erreicht werden kann. Der Theoriekurs ist speziell auf die Linienpiloten der Zukunft angepasst. Die meisten Firmen verlangen schon den ATPL(H), deshalb macht es auch Sinn den CPL(H) inkl. ATPL(H) Theorie zu erlangen. Sobald die Stundenanforderungen für den „echten“ ATPL erreicht sind, ist der theoretische Teil schon abgeschlossen, somit sind keine weiteren theoretischen Prüfungen zu absolvieren. Um den FAA CPL auf EASA umzuwandeln, muss der Schüler die schriftlichen Prüfungen in Europa positiv abschließen, sowie die praktische Ausbildung, welche mit einem Prüfungsflug beendet wird, absolvieren.

PPL(H)

Theorie:
Luftrecht, Menschliches Leistungsvermögen

Praktische Ausbildung:
Keine praktische Ausbildung, wenn mehr als 100h in Helikoptern

English Language Proficiency:

Medizinisches Tauglichkeitszeugnis:
EASA Klasse 2

Prüfungsflug:
Ja

Funkerzeugnis:
Österreichisches oder Deutsches Funkerzeugnis

CPL(H)

Theorie:
alle Fächer

Praktische Ausbildung:
Abhängig von Flugerfahrung

English Language Proficiency:
ICAO LP Level 4 oder höher

Medizinisches Tauglichkeitszeugnis:
EASA Klasse 1

Prüfungsflug:
Ja

Funkerzeugnis:
Österreichisches oder Deutsches Funkerzeugnis

CPL(H) inkl. ATPL(H) Theorie

Theorie:
alle Fächer

Praktische Ausbildung:
Abhängig von Flugerfahrung

English Language Proficiency:
ICAO LP Level 4 oder höher

Medizinisches Tauglichkeitszeugnis:
EASA Klasse 1

Prüfungsflug:
Ja

Funkerzeugnis:
Österreichisches oder Deutsches Funkerzeugnis

Medizinisches Tauglichkeitszeugnis

Als ersten Schritt empfehlen wir ein EASA Klasse 1 Medical zu erlangen. Sollte kein Klasse 1 Medical vorliegen, so muss die Erstuntersuchung in einem Aeromedical Center stattfinden, welche sich in Niederösterreich, Wien und Salzburg befinden. Der folgende Link führt zu einer Auflistung dieser Zentren in Österreich:
https://www.austrocontrol.at/piloten/flugmedizin/zentren

Theoretische Prüfungen

Wie in der obigen Tabelle dargestellt, müssen Piloten die auf CPL(H) oder CPL(H) inkl. ATPL(H) Theorie umschreiben wollen alle 14 Prüfungen bei der österreichischen Behörde (Austro Control) ablegen.

Dies erfolgt in 6 Sitzungen, wobei jede Sitzung einen Zeitrahmen von 2 Wochen beinhaltet. Ein Minimum von 3 Prüfungen muss pro Prüfungstag angetreten werden. Welche Fächer zuerst gewählt werden liegt im eigenen Ermessen des Schülers. Dieser Prüfungsstil in Österreich ist bei Weitem der angenehmste, da z.B. nicht alle Prüfungen in einem Tag absolviert werden müssen, was für längere Lernzeit und bessere Ergebnisse spricht.

Theoriekurs

Der Theoriekurs ist eine Kombination aus Unterricht direkt in der Flugschule und Online-Training und findet ab 3 Bewerbern statt.

  • Luftrecht: 5h ATPL(H) VFR bzw. 6h ATPL(H) IFR
  • Betriebliche Verfahren: 4h ATPL(H) VFR bzw. 5h ATPL(H) IFR
  • Kommunikation: 1h ATPL(H) VFR bzw. 1h ATPL(H) IFR
  • Flugplanung: 4h ATPL(H) VFR bzw. 5h ATPL(H) IFR
Diese Stundenanzahlen basieren auf gutem Wissensstand, sollte dieser nicht gegeben sein, können sich diese erhöhen! Die Vorprüfung vor der theoretischen Prüfung bei der Behörde muss in allen 14 Fächern abgelegt werden. Dies wird über AviationExam stattfinden.

Type Rating

Vor dem Start der praktischen Ausbildung, ist in den meisten Fällen ein Type Rating auf unserem hauptsächlichen Trainingsmuster (Schweizer 300) zu erlangen. Dieser Besteht aus einem Theoriekurs, 5h praktischer Flugausbildung, gefolgt von 1h Prüfungsflug. Sollte der Bewerber schon mehr als 200h auf einer Type geflogen sein, kann ihm das Type Rating anerkannt werden. Zusätzlich wird es auch die Option geben, die Ausbildung auf R-22 durchzuführen.

Praktische Ausbildung

Für Halter einer FAA CPL(H) wird der praktische Ausbildungsaufwand anhand Flugerfahrung bestimmt. Mit folgendem Aufwand kann gerechnet werden:
  • Halter einer FAA CPL(H) mit ~200 Flugstunden: 13 – 17 Stunden praktische Ausbildung (Day/Night VFR) + Prüfungsflug
  • Halter einer FAA CPL(H) mit ~1.000+ Flugstunden: 7 – 10 Stunden praktische Ausbildung (Day/Night VFR) + Prüfungsflug
Dies sind ungefähre Angaben, die durchzuführende Ausbildung für den verkürzten Kurs wird bei dem Status Check zu Beginn der Ausbildung bestimmt und dann von der Behörde bestätigt!

Language Proficiency

Die Prüfung für die Language Proficiency ist ebenfalls für die Ausstellung der Pilotenlizenz erforderlich. Diese kann direkt in der Schule mit einem unserer Prüfer abgelegt werden.

Funkerzeugnis

Für das Funkerzeugnis legen wir nahe, schon im Ausland für die Prüfung zu lernen. Die meisten Piloten absolvieren das „EFZ“, welches ähnlich dem „AFZ“ ist, aber den IFR-Teil nicht beinhaltet. In Österreich findet nicht sehr viel IFR-Fliegerei statt, somit ist das EFZ die meiste Zeit angebracht. Die Website des Lernprogramms ist: www.radiocheck.at

Praktische Prüfung

Nach erfolgreichem Abschluss des Trainingsprogramms findet eine praktische Flugprüfung statt, welche ungefähr 1,5h dauert.

Preis auf Anfrage

Infos

Gerne informieren wir Sie persönlich über die Ausbildung. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Nachricht.

Lehrplan als PDF

Hotline: +43 2732 70309

E-Mail: fly@rotorsky.at.